Internetwacht Monitoring

Datenschutz

Datenschutz Internetwacht

Wir tun unser Möglichstes, Ihre Daten zu schützen. In der Tätigkeit seit 2010 wurden bisher in keinem Fall Daten von Internetwacht unberechtigt herausgegegen. Wir verwahren Daten zur Abrechnung im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen. Nicht weiter.

LDI NRW

Keine anlasslose Vorratsspeicherung von Reisedaten

Datenschutzkonferenz fordert gesetzliche Nachbesserungen.

Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung im Medienrecht

Datenschutzkonferenz fordert die Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung im Medienrecht.

Mitteilungspflicht der Kontaktdaten von Datenschutzbeauftragten nach DS-GVO

Ab dem 25. Mai 2018 sind der Aufsichtsbehörde die Kontaktdaten mitzuteilen, vorher werden Mitteilungen nicht berücksichtigt.

Zertifizierung, Informationspflichten und Recht auf Vergessenwerden

Die Datenschutzkonferenz veröffentlicht weitere Kurzpapiere zum neuen Datenschutzrecht.

Datenschutz-Forderungen an den neuen Bundestag

Die Datenschutzkonferenz richtet zu Beginn der Legislatur elf Grundsatzpositionen und Forderungen an die Bundespolitik. Das Datenschutzrecht soll weiterentwickelt werden, seine Durchsetzung und Akzeptanz sollen gefördert und Fehlentwicklungen verhindert werden.

Vorbereitung auf die Datenschutz-Grundverordnung in Unternehmen

Hilfestellung der Datenschutzkonferenz zur Erstellung eines Maßnahmenplans.

E-Mail und Internet am Arbeitsplatz

Orientierungshilfe informiert über datenschutzgerechte Nutzung

Neues Bundesdatenschutzgesetz

Im Bundesgesetzblatt wurde das neue Bundesdatenschutzgesetz verkündet. Es tritt am 25. Mai 2018 in Kraft.

Datenschutz- und Informationsfreiheitsbericht 2017

Die fortschreitende Europäisierung des Datenschutzrechts, technische Neuerungen infolge der Digitalisierung und das Spannungsverhältnis zwischen Sicherheit und Privatheit prägten den Berichtszeitraum.

"Sehen und gesehen werden" ? Orientierungshilfe zur Videoüberwachung durch Private in NRW

Wer Videotechnik einsetzen möchte oder von ihr betroffen ist, fragt sich oft, was rechtlich zulässig und zu beachten ist. Wir erläutern die gesetzlichen Grundlagen und häufige praktische Beispiele aus den folgenden Bereichen: Webcams, Attrappen, Wohnumfeld, Gastronomie, Geschäfte, Parkhäuser, Verkehr, Bildungs- und Freizeiteinrichtungen sowie Videoüberwachung von Beschäftigten.

Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit NRW

Datenschutz Bayern

Der Bayerischer Landesbeauftragte für den Datenschutz

Wie viele Informationen dürfen Sozialbehörden von Personen verlangen, die Sozialleistungen beantragen? Der Landesbeauftragte für den Datenschutz hat Sozialbehörden überprüft, soweit sie die Vorlage von Kontoauszügen verlangen: Zahlreiche Behörden halten Vorgaben des Sozialgesetzbuchs nicht ein. ...

Europäischer Gerichtshof kippt Safe Harbor

Auswirkungen auch für bayerische Behörden ...

Ergebnisse der 90. Konferenz der Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder 30. September und 1. Oktober 2015 in Darmstadt

Die Konferenz der Datenschutzbeauftragten, ein freiwilliger Zusammenschluss aller Landesdatenschutzbeauftragten und der Bundesbeauftragten für den Datenschutz, hat sich auf ihrer Herbstsitzung in Darmstadt sowohl mit rechtlichen und rechtspolitischen Fragestellungen als auch mit den Auswirkungen technischer Entwicklungen der Datenverarbeitung befasst. ...

Die Datenschutz-Grundverordnung muss in wesentlichen Punkten nachgebessert werden!

München, 26.08.2015 ...

Umlaufentschließung der Konferenz der Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder zur Vorratsdatenspeicherung "Gegen den Gesetzesentwurf zur Vorratsspeicherung von Telekommunikationsverkehrsdaten bestehen erhebliche verfassungsrechtliche Bedenken"

Gegen den Gesetzesentwurf zur Vorratsspeicherung von Telekommunikationsverkehrsdaten bestehen erhebliche verfassungsrechtliche Bedenken ...

Ergebnisse der 89. Konferenz der Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder am 18./19. März 2015 in Wiesbaden

Vor dem Hintergrund der Terroranschläge von Paris weisen die Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder anlässlich ihrer 89. Konferenz darauf hin, dass der Datenschutz kein Hindernis für Abwehrmaßnahmen, sondern selbst ein identitätsstiftendes Merkmal des Verfassungsstaates ist. Eingriffe in das Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung müssen sich daran messen lassen, ob sie für eine wirkungsvolle Bekämpfung des Terrorismus tatsächlich zielführend und erforderlich sind. Ließe man jeden Eingriff in dieses Grundrecht zu, hätten die Terroristen eines ihrer Ziele erreicht. ...

89. Konferenz der Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder am 18./19. März 2015 in Wiesbaden - Einladung an die Medien zur Pressekonferenz am 19. März 2015

Anlässlich der 89. Konferenz der Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder lädt Sie der Hessische Datenschutzbeauftragte, Prof. Dr. Michael Ronellenfitsch, herzlich ein zur Pressekonferenz am ...

Entschließung der Konferenz der Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder zur Verfolgung des Nutzerverhaltens im Internet

Europarechtliche Vorgaben vollständig in deutsches Recht umsetzenRechtssicherheit bei Cookies schaffen ...

Vorsicht beim Outsourcing - Entsorgung von Patientenakten außerhalb des Krankenhauses ist regelmäßig unzulässig!

Letzte Woche hat ein Passant hunderte Röntgenbilder aus einem bayerischen Krankenhaus auf der Straße gefunden. Diese enthielten sowohl die Namen als auch die Geburtsdaten der Patienten. Eine externe Firma sollte die Röntgenbilder im Auftrag des Krankenhauses vernichten. Der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz hat unmittelbar nach Bekanntwerden des Vorfalls eine Prüfung eingeleitet. ...

Datenschutz Bayern

(c) 2017 by Internetwacht.de - Alle Rechte vorbehalten